Offener Ganztag

Offener Ganztags und seine Ziele

Die Offene Ganztagsschule (OGTS) ist eine Familien ergänzende pädagogische Einrichtung, die es den Eltern ermöglicht, Erziehung und Beruf miteinander zu vereinbaren.

Das Angebot richtet sich an die Eltern und Kinder der Klassen 1 bis einschließlich 6.

In der Regel findet im Vormittag weiterhin der schulische Unterricht bei den Lehrern statt. Nach Unterrichtsschluss werden die Kinder der OGTS von den pädagogischen Fachkräften des Nachmittagbereichs betreut.

In der OGTS soll ausgehend von den Anlagen, Fähigkeiten und Fertigkeiten des Kindes, in Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten die Gesamtentwicklung des Kindes gefördert werden, um Talente und Neigungen zu entfalten. Dazu gehören der Aufbau eines Selbstwertgefühls sowie der Aufbau eines positiven Sozialverhaltens (und das Nahebringen christlicher Werte).

Darüber hinaus verfolgt die Offene Ganztagsschule folgende Ziele:

  • Verbesserung der Bildungsqualität und Chancengleichheit
  • Förderung von leistungsstarken und lernschwachen Kindern
  • Verknüpfung des Bildungs -, Erziehungs und Betreuungsauftrags von Jugendhilfe und Schule
  • Garantie für die Eltern, dass ihr Kind gut und verlässlich betreut wird und sie eine Unterstützung in der Erziehung erhalten.
  • Kinder können sinnvoll und ausgefüllt ihre Zeit verbringen.
  • Lernen und Freizeit sollen zu einer Einheit verschmelzen.
  • die Bildungspotenziale von Jugendhilfe und Schule werden zusammengeführt, damit ein
  • ganzheitliches Bild vom Kind und seiner Lebenssituation das Fundament der Pädagogik
  • bildet und eine Abstimmung bezogen auf Bildungs – und Erziehungsziele erfolgt (pädagogisches Gesamtkonzept).

Die Schwerpunkte der jeweiligen Schule richten sich nach dem Schulprofil, dem Schulprogramm und den Kooperationspartnern im Sozialraum. Vorraussetzung hierfür ist eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Gremien der Schule und dem Trägerverein. Beide gestalten den Offenen Ganztag gemeinsam.

Träger des Offenen Ganztags

Das Soziale Zentrum Lino-Club e.V. ist ein freier katholischer Träger der Jugendhilfe und als gemeinnütziger Verein anerkannt.

Der Verein wurde 1963 gegründet und ist nach dem italienischen Franziskanerpater Lino von Parma benannt, der sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts bedürftiger Kinder und Jugendlicher annahm. Der Lino-Club ist heute an 15 Standorten im Kölner Norden vertreten, die von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Menschen mit Behinderung, jungen und alten Menschen besucht werden. Seit 2006 ist der Lino-Club Träger von sieben Offenen Ganztagsschulen im Kölner Norden, u.a. der Förderschule Lernen Soldinerstraße mit Außenstelle Martinusstraße.

Verzahnung von OGTS und Schule

Für einen reibungslosen Ablauf sowohl des Schulunterrichtes als auch der Betreuung außerhalb des Unterrichts ist eine enge Zusammenarbeit in pädagogischen und organisatorischen Fragen zwischen Schule und Lino-Club als Träger des Offenen Ganztags unerlässlich.

Diese enge Verzahnung von Vormittag und Nachmittag geschieht in folgenden Bereichen:

  • regelmäßige Dienstbesprechungen der Leitung vor Ort der OGTS mit der Schulleitung.
  • Ergänzend findet zweimal jährlich ein Gespräch zwischen Schulleitung und Trägerverein statt.
  • gemeinsame Briefe von Schulleitungen und Leitung vor Ort in Bereichen, die den Offenen Ganztag betreffen
  • regelmäßige gemeinsame Teamsitzungen zu denen die Kontaktlehrer der Schule eingeladen sind
  • gemeinsam stattfindende Elternabende und Elterngespräche der Lehrer und des pädagogischen Personals der OGTS.
  • regelmäßige Teilnahme der Leitung vor Ort an Lehrer – und Schulkonferenzen
  • sinnvoller zeitlicher und inhaltlicher Einsatz von Lehrerstunden.

Die Lehrerstunden werden im Schwerpunkt im Bereich der Hausaufgaben eingesetzt, da sie auf Grund ihres Fachwissens hier die Kinder und Mitarbeiter der OGTS am besten unterstützen können.

Nicht nur über den Lernstand sondern auch über das Sozialverhalten der Kinder findet ein regelmäßiger Austausch zwischen den Klassenlehrern und Betreuern statt. Je nach Möglichkeit wird dieser persönlich oder in schriftlicher Form durchgeführt.

Weiterhin ist ein Austausch von klassenspezifischen Verstärkerplänen und Arbeitsmaterialien zur effektiveren pädagogischen Arbeit mit den Kindern erwünscht.

Langfristig angestrebt sind gemeinsame Projekte wie Sommerfeste, Sportfeste, Feiern.


Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten des Offenen Ganztagszweig der Schule für die Klassen 1 bis 6 liegen in der Zeit von 8 bis 16 Uhr.

Die Öffnungszeiten richten sich im wesentlichen nach den Fahrten der Schulbusse. Die Kinder kommen mit dem Schulbus zum Unterrichtsbeginn in die Schule. Eine Frühbetreuung findet demnach nicht statt.

Die Betreuung der Kinder beginnt frühestens um 12 Uhr nach der Pause, sowie jeweils nach Unterrichtsende und endet um 16 Uhr. Bei Bedarf kann die Betreuung auch um 15 Uhr enden. In Ausnahmefällen und bei besonderem Bedarf der Schule beginnt die Betreuung vor 12 Uhr. Eine Betreuung bis 17 Uhr wird aus pädagogischen Gründen und des z.T. langen Bustransfers der Kinder nicht angestrebt.

An beweglichen Ferientagen und Unterrichtsausfall aus anderen Gründen findet nach Bedarf eine Betreuung von 8 bis 16 Uhr statt.

Kinderpartizipation

Die Ziele des Offenen Ganztags sollten sich an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder ausrichten. Daher ist eine Partizipation der Kinder zwingend notwendig.

Kinder sollen in der OGTS Zeit und Raum haben, ihre Interessen, Wünsche und Bedürfnisse auszuleben. Sie benötigen Raum für Selbstentfaltung und Selbstorganisation.

Sie erfahren in der Gruppe eine verlässliche Basis, von der aus die Weichen für alle Aktivitäten gestellt werden.

Im Stadtbezirk Chorweiler findet eine enge Verzahnung und ein reger Austausch mit dem Kinder – und Jugendforum statt.

Elternarbeit

Eltern sollen die Ganztagsschule als ergänzendes und unterstützendes Erziehungsangebot wahrnehmen. Dies kann durch unterschiedliche Ansätze erfolgen, wie z.B.

  • ein regelmäßiger Austausch in telefonischer oder schriftlicher Form wird ergänzt durch
  • gemeinsam stattfindende Elternsprechtage und –abende, die in Kooperation mit der Schule durchgeführt werden.

Durch eine intensive Zusammenarbeit von Eltern, Lehrern und Betreuungskräften kann eine optimale Förderung der Kinder sichergestellt werden. Im Bedarfsfall wird ein fachlicher Rat bei Erziehungsberatungsstellen, Ärzten und anderen betreuenden Einrichtungen (Jugendhilfe, Sozialarbeit, Psychologie...) vermittelt.

Hausaufgaben

Alle Kinder müssen in der OGTS ihre Hausaufgaben erledigen. Für die Hausaufgaben gelten die Richtlinien des Erlasses des Landes NRW von 2004.

Es gibt jeden Tag eine in den Tagesablauf fest integrierte Lern- und Hausaufgabezeit. Diese beträgt bei den Kindern des 1. bis 3. Schuljahrs bis zu ca. 45 Minuten, bei den Kindern des 4. bis 6. Schuljahrs bis zu 45 bis 60 Minuten.

Gemacht werden in dieser Zeit die von den Lehrern aufgegebenen Hausaufgaben. Grundsätzlich dienen die Hausaufgaben der Vertiefung des Vormittagbereichs. Sind keine Hausaufgaben auf, sollen die Kinder alternativ Lern- und Übungsblätter machen oder sich mit Büchern, Lernspielen (z.B. LÜK-Kasten), Puzzle oder dem Lerncomputer beschäftigen. In der Lern- und Hausaufgabezeit sind Spielsachen nicht erlaubt.

Die Hausaufgaben finden in den Betreuungsräumen der OGTS statt. Bei Bedarf kann mit Kleingruppen in Klassenräume ausgewichen werden.

Die Hausaufgaben werden von den BetreuerInnen bzw. den betreuenden LehrerInnen gesehen, können jedoch nicht vollständig, bis ins letzte Detail kontrolliert werden.

Die Eltern stehen weiterhin in der Pflicht, die Verantwortung für die Hausaufgaben ihrer Kinder zu tragen und die Hausaufgaben regelmäßig nachzuschauen.

Es findet ein ständiger Austausch über den Lernstand der Kinder und deren Leistung bei den Hausaufgaben in schriftlicher oder mündlicher Form mit den Eltern und den Klassenlehrern/innen statt.

Mittagessen

Der Lino-Club stellt sicher, dass jedes Kind täglich eine warme Mahlzeit erhält. Dabei nehmen wir Rücksicht auf die Essgewohnheiten muslimischer Kinder sowie weitere auftretende Notwendigkeiten wie Allergien oder Unverträglichkeiten.

Während der OGTS bekommen alle Kinder ein warmes Mittagessen an festgelegten Essenszeiten.

Ständige Angebote

Die ständigen Angebote für die Kinder stehen alle unter dem Ziel des sozialen Trainings, der Selbstbewusstseinsförderung, Sprachförderung, Fein- und Grobmotorischer Förderung sowie allgemeiner Lernförderung. Einen zentralen Punkt nehmen hierfür kreative sowie Bewegungsangebote ein. Ein personalintensiver Einsatz ist vor allem bei den unteren Altersstufen hierfür wichtig. Ein Regelwerk zur sozialen Orientierung der Kinder wird mit diesen regelmäßig erarbeitet und angepasst.

AG

Wöchentlich stattfindende AG´s erweitern das Angebot der OGTS. In kleinen Gruppen nehmen die Kinder einmal wöchentlich für eine Stunde an einem besonderen Angebot teil.

In den AG´s besteht die Möglichkeit ein Thema über mehrere Wochen mit den Kindern intensiv zu erarbeiten. Die Kinder lernen dabei, sich über einen bestimmten Zeitraum auf etwas festzulegen.

Die AG´s finden in der Regel jeweils zwischen den Ferien statt. Die Kinder können mit entscheiden, für welche AG sie sich anmelden. Sie werden dazu angehalten, die AG zu Ende zu führen.

In den Bereich Bewegung / Sport werden u.a. folgende AG´s angeboten: Zirkus, Fussball, Ball- und Bewegungsspiele. Außerdem ist eine Tanz und Musik- AG geplant. Der kreative Bereich wird durch eine Bastel-, eine Musik- und eine Werken-AG abgedeckt. Das Thema Ernährung wird in einer Koch- und Back-AG behandelt. Eine Natur-AG befasst sich mit Naturerkundungen, der Flora und Fauna der näheren Umgebung der Schule. Zum Ausgleich können die Kinder an einer Entspannungs-AG in der Ruheinsel teilnehmen.

Termine

Suche

Terminkalender zum Download

Laden Sie den aktuellen Terminkalender unserer Schule als PDF-Datei herunter.